Weiter zum Inhalt
Info-Meldungen » Länderspezifische Mindestabstände für Windenergieanlagen

Länderspezifische Mindestabstände für Windenergieanlagen

Das  Hintergrundpapier „Länderöffnungsklausel im BauGB – Länderspezifische Mindestabstände für Windenergieanlagen und ihre räumlichen Auswirkungen“ des BBSR von Brigitte Zaspel-Heisters zeigt, wie Abstandsregeln für Windenergieanlagen den Ausbaupfad für die Windenergie beeinflussen.

Die Untersuchung für Bayern zeigt, dass die für Windenergie grundsätzlich zur Verfügung stehende Fläche bei einer linearen Erhöhung der Abstandswerte exponentiell abnimmt. Unter Berücksichtigung der Gebäude auf Wohnbauflächen und Flächen gemischter Nutzung sinkt der Flächenanteil von 19,1 Prozent bei 800 Meter Abstand auf 1,7 Prozent bei 2000 Meter Abstand. Erhöht man die Abstände auf 2400 Meter, so beträgt der Anteil der Restfläche nur noch 0,9 Prozent der Landesfläche.

Download unter: http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Aktuell/Newsletter/BBSR/Forschung/Newsletter/Aktuelles/Abstandsflaechen.html

Windenergieanlagen (Jürgen Hohmuth)

Windenergieanlagen (Jürgen Hohmuth)

Verfasst am 28.07.2014 um 7:10 Uhr von mit den Stichworten , .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Kommentar-Feed des Artikels.


.

.