Weiter zum Inhalt
Willkommen

Willkommen auf den Informationsseiten
der Bundesarbeitsgemeinschaft Planen Bauen Wohnen (BAG PBW)
von Bündnis 90 / Die Grünen

Hier findest Du unsere aktuellen Meldungen, die auch als nach einzelnen Kategorien (siehe Auswahl rechts) oder allesamt als RSS-Feed abonniert werden können. Zusätzlich können alle Meldungen auch über einen Mailverteiler abonniert werden.

Zur Diskussion und der Vorbereitung von Tagungen und Themen nutzen wir unsere Gruppe im GRÜNEN-Wurzelwerk – dem elektronische soziale Netzwerk der GRÜNEN. Dort findet sich auch das Dokumentarchiv mit Protokollen, Positionspapieren und mehr.

Die BAG ist auch bei Facebook und Google+ zu finden.

 

Selbstdarstellung

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Planen Bauen Wohnen (BAG PBW) versteht sich als Ort für konzeptionelle Diskussionen zwischen den aktiven Grünen in den Bundesländern und auf Bundesebene sowie Experten. Sie tagt mehrfach im Jahr an verschiedenen Orten im Bundesgebiet und bildet zu speziellen Themen nach Bedarf Unterarbeitsgruppen. Die BAG setzt sich gemäß BAG-Statut zusammen aus den Delegierten der Landespartei und den Fraktionen, sowie weiteren „kooptierten“ Mitglieder. Oft sind die Sprecher Landesarbeitsgemeinschaften aus den Bundesländern, die zuständigen Abgeordneten und ReferentInnen aus den Landtagen und der grüne Bundestagsfraktion aktive Teilnehmer der BAG. Hinzu kommen PlanerInnen, ArchitektInnen, Sozialwissenschaftlerlnnen, Fachleute aus Ministerien, Wohnungswirtschaft, Mietervereinen, Hochschulen, Wissenschaft und aus “der Praxis”. Durch diese Kombination aus Delegierten, Politikern und qualifizierten Gästen ist seit Jahren ein enger Konnex zwischen der Bundes- und der Landesebene und der Meinungsbildung in der Partei gewährleistet.

 

Inhaltliche Schwerpunkte der BAG

Von Beginn an hat die BAG sowohl mit den Fragen der Raum- und Regionalentwicklung, der Stadtentwicklung und der Wohnungspolitik, beschäftigt. Wohnungs-, Bau- und Planungspolitik umfasst darüber hinaus Teile der Steuerpolitik (steuerliche Rahmenbedingungen der Wohnungsbaupolitik) und der Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik (ein großer Teil des Arbeitmarktes im Baubereich ist durch Aufträge der öffentlichen Hand induziert und abgesichert). Für die Grünen ist die Beibehaltung eines eigenen Marktsegments im Wohnungsbau für Nachfragerinnen mit niedrigem Einkommen wie auch für Minderheiten, die am freien Wohnungsmarkt nur schwer eine Wohnung erhalten können, unverzichtbar. Ein weiterer Baustein einer sozial ausgewogenen und die MieterInnen schützenden Wohnungspolitik ist der Mieterschutz und der Ausbau von Mieterrechten.

Neben der Wohnungspolitik beschäftigt sich die BAG mit den Belangen der Stadt- und Raumentwicklung. Arbeitsschwerpunkt sind die Auswirkungen des demografischen Wandel auf die Städte und Regionen und die Entwicklung von Anpassungsstrategien. In dieser Thematik, die alle raumbedeutsamen und raumwirksamen Planungen und Entwicklungen umfasst, wird deutlich, dass das Arbeitsfeld der BAG in hohem Maße querschnittsorientiert und ressortübergreifend ausgerichtet ist.

Bündnis 90/Die Grünen wollen die Siedlungsentwicklung nicht selektiven Marktinteressen opfern, sondern eine ressourcen- und die Freiraume schonende Lenkung des Stadtwachstums bei Vorrang der Innenentwicklung (,,Stadt der kurzen Wege”), den Abbau der Übermobilität bei umweltschonender Bewältigung des notwendigen Stadtverkehrs, die Aufwertung und Entwicklung siedlungsnaher Freiräume, die Erhöhung der Wohnumfeldqualität und eine Demokratisierung der Planungskultur durch Transparenz und mehr Öffentlichkeit der Planungsprozesse.

 



.

.